Schließen

MTU zeigt auf Innotrans Meilensteine aus 90 Jahren Bahnantrieb

18.08.2014 | Text: Rolf Behrens | Bilder: MTU

Tags/Keywords

Friedrichshafen, 19. August 2014. MTU Friedrichshafen, eine Tochtergesellschaft der Rolls-Royce Power Systems AG, stellt auf der internationalen Bahnmesse Innotrans vom 23. bis 26. September 2014 in Berlin seine Antriebs- und Servicelösungen in Halle 18, Stand 301 vor. Dabei feiert das Unternehmen ein Jubiläum: Seit 90 Jahren treiben Produkte von MTU die Bahnindustrie an. Zu den Exponaten gehören neben einem historischen Maybach-Motor vom Typ GO 5 auch aktuelle Antriebslösungen wie ein Unterflurantrieb der Baureihe 1600 und ein Lokomotivmotor der Baureihe 4000. Automationslösungen und Serviceleistungen komplettieren das MTU-Produktprogramm auf der Innotrans.

Bahn-Antriebslösungen seit 1924
Vor 90 Jahren legte Karl Maybach mit dem weltweit ersten schnelllaufenden Triebwagen-Dieselmotor, dem Maybach G 4a, den Grundstein für die Bahnantriebe der Marke MTU. Den bekanntesten und zu seiner Zeit meistverwendeten Triebwagenmotor Europas, den Maybach GO 5, zeigt MTU auf der Innotrans: Maybach entwickelte den Motor für den legendären Schnelltriebwagen „Fliegender Hamburger“ und revolutionierte so den Bahnverkehr: Mit seiner Leistung ermöglichte dieser Vorläufer heutiger MTU-Bahnantriebe den Schienenschnellverkehr.

Seit 90 Jahren treiben Produkte von MTU die Bahnindustrie an. Zu den Exponaten gehört der historische Bahnmotor Maybach GO 5. Maybach entwickelte den Motor für den legendären Schnelltriebwagen „Fliegender Hamburger“ und revolutionierte so den Bahnverkehr: Mit seiner Leistung ermöglichte dieser Vorläufer heutiger MTU-Bahnantriebe den Schienenschnellverkehr.?
Seit 90 Jahren treiben Produkte von MTU die Bahnindustrie an. Zu den Exponaten gehört der historische Bahnmotor Maybach GO 5. Maybach entwickelte den Motor für den legendären Schnelltriebwagen „Fliegender Hamburger“ und revolutionierte so den Bahnverkehr: Mit seiner Leistung ermöglichte dieser Vorläufer heutiger MTU-Bahnantriebe den Schienenschnellverkehr. 

Antriebslösungen für Triebwagen
Seit 1924 haben MTU und ihre Vorgängergesellschaften mehr als 20.000 Eisenbahnantriebssysteme ausgeliefert. Auch heute ist das Unternehmen führend, wenn es um innovative und zuverlässige Bahnantriebe geht. Für Triebwagen bietet MTU die kompakten Unterflurantriebssysteme „PowerPack“ an. Diese PowerPacks sind mit Dieselmotoren der Baureihe 1800 (Leistungsbereich von 315 bis 390 Kilowatt) und mit Dieselmotoren der Baureihe 1600 (Leistungsbereich 565 bis 700 Kilowatt) erhältlich. Auf der Innotrans stellt MTU ein PowerPack auf Basis der Baureihe 1600 aus, das die künftigen Hochgeschwindigkeitszüge des britischen Intercity-Express-Programms (IEP) antreiben wird. Kern des dieselelektrischen PowerPacks sind MTU-Motoren des Typs 12V 1600 R80L mit einer Leistung von 700 Kilowatt. Sie erfüllen die strengen Emissionsgrenzwerte der Stufe EU IIIB.
 
Antriebslösungen für Lokomotiven

Für Lokomotiven bietet MTU Motoren der Baureihen 1600 und 4000 an. Aus der Baureihe 4000 stammen die leistungsstärksten Lokomotivmotoren von MTU. Sie decken in verschiedenen Emissionsstufen einen Leistungsbereich von 850 bis 3.300 Kilowatt ab. Für den Europäischen Markt wird die aktuelle Emissionsstufe EU IIIB mittels Abgasrückführung und Dieselpartikelfilter erfüllt. Auf dem MTU-Stand wird ein Motor des Typs 16V 4000 R84 mit einer Leistung von 2.400 Kilowatt zu sehen sein. Die Baureihe 4000 ist innermotorisch bereits auf niedrigste Stickoxidemissionen ausgelegt, so dass auf eine Nachbehandlung mittels selektiver katalytischer Reduktion (SCR) verzichtet werden kann. Als Systemanbieter bietet MTU auch sogenannte PowerModules an, komplette Antriebssysteme bestehend aus Dieselmotor und Traktionsgenerator sowie weiteren zum Betrieb der Lokomotive notwendigen Komponenten.

Automationslösungen
Für eine einfache Integration der Antriebssysteme wird das Motorenportfolio durch das Automationssystem Powerline ergänzt. Powerline überwacht, steuert und regelt alle Funktionen der Antriebsanlage und auf Kundenwunsch auch die weiterer Hauptkomponenten des Schienenfahrzeugs. Ergänzt wird Powerline durch das „Capacitor Power System“ (CaPoS): ein modernes Startsystem für alle MTU-Bahnmotoren. Es dient als Alternative zur Batterie, besteht aus konzentrierten Kondensatoreinheiten und bietet unter anderem den Vorteil deutlich reduzierter Life-Cycle-Kosten bei gleichzeitig deutlich reduziertem Gewicht und Volumen.

Umfassende Service-Leistungen
Die umfassenden Service-Leistungen „MTU ValueCare“ runden das Produktprogramm ab. Dazu gehören neben passgenauen Wartungsverträgen, schneller Ersatzteilversorgung und Verbrauchsprodukten wie Kühlmittel, Motoröl und -filter auch Reman-Motoren und -Teile. Auf dem MTU-Stand wird ein Reman-Motor der Baureihe 4000 ausgestellt.

Der Inhalt der Beiträge entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Kontaktieren Sie unseren Ansprechpartner

Mirko Gutemann

Tel. +49 7541 90-4741

Email: mirko.gutemann@rrpowersystems.com