Schließen

Schnelleres Internet in der Arktik

28.11.2018 | Text: Stratcom | Bilder: L. Lew, Wiki Commens

Tags/Keywords

MTU und Northwestel, ein nordkanadisches Telekommunikationsunternehmen, helfen als Partner dabei, Nunavut, eines der entlegensten nördlichen Territorien der kanadischen Arktis, mit zuverlässigem und schnellem Internet zu versorgen. 23 Notstrom-Diesel-Aggregate werden als Teil eines Verbesserungsplans für die Netzinfrastruktur installiert, durch die der Internetzugang, die Internetgeschwindigkeit und die Breitbandkapazität in den Gemeinden des Territoriums verbessert werden sollen.
 

„Projekte wie dieses in Nunavut erinnern uns daran, wie wichtig einfach verfügbarer Internet-Zugang für das moderne Leben ist“, sagte Brian Ponstein, regionaler Vertriebsingenieur bei MTU Onsite Energy. „Wir freuen uns, den notwendigen Strom zu liefern, damit eine solche Konnektivität in dieser entlegenen Region der Welt jederzeit verfügbar ist.“
 
Im Rahmen des Programms „Connect to Innovate“ der kanadischen Regierung entwickelte Northwestel einen umfassenden Plan zur Modernisierung der Telekommunikationsinfrastruktur in der Region. Dazu gehört der Einsatz von Satellitentechnik mit Empfängerschüsseln in jeder der fünfundzwanzig Gemeinden von Nunavut, um die Bandbreitenkapazität zu steigern. Jedes Satellit-Empfänger-Paar benötigt eine Notstromversorgung, um maximale Verfügbarkeit und Dienstgarantie bei einem Netzausfall zu gewährleisten.
 
Nunavut hat gegenwärtig Datenübertragungsgeschwindigkeiten von 1 bis 3 Megabit pro Sekunde im Download. Das Ziel ist, diese Geschwindigkeiten bis 2019 zu verdreifachen. Längerfristig wird die kanadische Radio-Television and Telecommunications Commission (CRTC) als verantwortliche Stelle für die Regulierung der Rundfunk- und Telekommunikationsbranche verlangen, dass für alle Haushalte in Kanada in den nächsten 15 Jahren eine Download-Geschwindigkeit von 50 Megabit pro Sekunde verfügbar sein muss. 

?
Mehr als zwanzig Anlagen von MTU Onsite Energy übernehmen für über zwei Dutzend Gemeinden in Nunavut in Nordkanada die Notstromversorgung und gewährleisten damit Internet-Zugang – und Verfügbarkeit.

Bei der Auslegung der MTU-Onsite-Energy-Notstromsysteme in zwei Versionen kooperiert Northwestel mit Wajax, Kanadas führendem Anbieter industrieller Produkte und Dienstleistungen. 19 kurze Einheiten umfassen lediglich ein Aggregat, während vier lange Einheiten außer dem Aggregat zusätzlichen Raum für Funkanlagen bieten, um den Bedingungen am jeweiligen Standort gerecht zu werden. Darüber hinaus stellen Fachleuchte vom Wajax ERS (Engineered Repair Service) sicher, dass jedes System mit automatischen Lastbänken für die einfache Motorenwartung und hochwertiger Leittechnik für die Fernüberwachung der Aggregate ausgerüstet wird. Die Aggregate erhalten spezielle arktistaugliche Einhausungen zum Schutz gegen die extremen Temperaturen in der Region und zur Einhaltung der lokalen Lärmschutzanforderungen.
 
„Die speziellen arktistauglichen Einhausungen werden mit modernster Technologie gebaut, um den extremen Witterungsbedingungen standzuhalten und sicherzustellen, dass die Aggregate auch bei Dauerfrost und Schneestürmen durchgehend laufen“, sagte Andre Charpentier, Vertriebsleiter Stromerzeugung in Ostkanada bei Wajax Power Systems.
 
Aggregate von MTU Onsite Energy werden für einen hohen Wirkungsgrad, niedrigen Kraftstoffverbrauch und geringe Emissionen ausgelegt und sind in ganz Kanada zu finden. Die für Nunavut bestimmten Anlagen werden im November 2018 in Betrieb genommen.


Der Inhalt der Beiträge entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Ihr Kommentar

Kommentar*:
Name*:


E-Mail*:


Website:





Kontakt

Newsletter