Schließen

Premiere in Südafrika

04.05.2016 | Text: Wolfgang Stolba | Bilder: MTU Südafrika

Tags/Keywords

Vier Blockheizkraftwerke (BHKW) von MTU Onsite Energy versorgen seit kurzem zwei neue Datencenter der südafrikanischen Telekommunikationsgesellschaft MTN bei Johannesburg mit Strom und Kälte. Dafür hat MTU Onsite Energy in Augsburg insgesamt vier Blockheizkraftwerke mit Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung geliefert: ein BHKW für ein Datencenter in Doornfontein und drei weitere für eines in Newlands. Herzstück sind ein 12V-4000-Genset mit 1.169 kW elektrischer Leistung beziehungsweise drei 16V-4000-Gensets mit je 1.712 kW elektrischer Leistung. Erstmals kommen damit auch in Südafrika Gasmotoren der Baureihe 4000 zum Einsatz. Der Endausbau ist in diesem Jahr geplant. Der Service der Aggregate wird durch Mitarbeiter der Tochtergesellschaft MTU Südafrika erfolgen.

?
Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung: Ein Generator, links neben dem 4000er-Gasmotor,
liefert elektrischen Strom. Ferner werden die Motorabgase über das Abgasrohr nach oben
einer Kältemaschine zugeführt. In dem Wärmeschrank rechts neben dem Motor wird Wärme
aus dem Kühlwasser gewonnen und ebenfalls einer Kältemaschine zugeführt.
Mit der Kälte werden die Server von MTN gekühlt.

Erstmals Gasmotoren der Baureihe 4000 in Südafrika
Die dezentralen Gasaggregate sorgen laut Projektleiter Georg Herz aus Augsburg für eine dauerhafte und zuverlässige Stromversorgung der leistungsstarken Server. Die Nachfrage nach Elektrizität in Südafrika übersteigt die zur Verfügung stehende Kapazität regelmäßig. Ein wichtiger Faktor neben der Wirtschaftlichkeit der Anlagen ist daher auch die Versorgungssicherheit sowie deren Umweltbilanz, vor allem verglichen mit dem Energieträger Nummer Eins in Südafrika, Steinkohle.

?
Die ersten 4000er-Gasaggregate in Südafrika sind in Betrieb.
Hierfür sorgten Mitarbeiter von MTU Onsite Energy in Augsburg
und MTU Südafrika in Kapstadt.

Zudem wird Motor- und Abgas-Abwärme in Kälte umgewandelt, mit der die Server in dem warmen Klima gekühlt werden. Da sich die Datencenter auf einer Höhe von 1.700 Metern befinden, wurde die Verdichtungsleistung der Turbolader der Gas-Motoren an diese Aufstellhöhe entsprechend angepasst. Gas ist gegenüber Diesel eine sehr kostengünstige Alternative. Generell kostengünstig stellt sich auch die dezentrale Energieversorgung gegenüber dem öffentlich verfügbaren Strom dar. Die Aggregate werden mit Erdgas betrieben. Zukünftig soll auch Gas aus den Kohleminen genutzt werden. Auch für dieses Gas gibt es Aggregate mit einem speziell darauf abgestimmten Motor.

?
Neben den Gasaggregaten lieferte MTU Onsite Energy auch
eine komplette Überwachungs-und Steuerungsanlage

Biogas und Hybridtechnologie
Zudem sieht Cane O’Neill, Manager für Business Development der MTU Südafrika, interessante Zukunftsperspektiven durch eine Verbundlösung mit Solarenergie: „Dadurch können wir den Verbrauch der Gasmotoren-Aggregate verringern.“ Desweiteren erhielt MTU Onsite Energy einen Autrag zur Lieferung von zwei Biogasaggregaten mit je einem Motor des Typs 8V 4000 L32 FB. Dies sind die ersten Biogasaggregate mit 4000er-Motoren auf dem afrikanischen Kontinent. Sie sind für die Dauerstromversorgung eines Agrarbetriebs bestimmt.


Der Inhalt der Beiträge entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Kontaktieren Sie unseren Ansprechpartner

Andrea Nono

Tel. +27 (0)21 529 5781

Email: andrea.nono@mtu-online.co.za