Schließen

Hybrid für Schiffe

05.09.2018 | Text: Silke Rockenstein | Bilder: MTU, Heesen

Tags/Keywords

Ab dem Jahr 2020 bringt MTU verschiedene komplett integrierte Hybrid-Schiffsantriebe auf den Markt. Die Antriebssysteme werden  unter anderem für Yachten, Arbeitsschiffe, Fähren und Patrouillenboote in einem Leistungsbereich von ungefähr 1.000 Kilowatt bis 4.000 Kilowatt pro Antriebsstrang angeboten. MTU plant, im Jahr 2019 ein neues Hybridsystem mit Motoren der Baureihe 2000 in einer Yacht zu testen. „Die Kombination von Diesel- und Elektromotoren sowie Batterien bietet unseren Kunden in den unterschiedlichen Schiffsanwendungen bedeutende Vorteile. Ganz wesentlich dabei sind die Effizienz, die Umweltfreundlichkeit und die Flexibilität des Antriebs“, erklärt Knut Müller, Leiter des Marine- und Behördengeschäfts bei MTU. „Anhand eines Baukastensystems stellen wir integrierte hybride Antriebssysteme zur Verfügung, die auf die jeweiligen Anforderungen individuell zugeschnitten sind“. 

Stark, effizient, leise, emissionsfrei – Variable Antriebsmodi für jeden Schiffstyp
Für Schleppschiffe bietet sich zum Beispiel die Möglichkeit, mit dem Elektromotor sehr fein manövrieren zu können oder aber mit der gesamten Kraft aus Diesel- und Elektromotoren einen starken Pfahlzug darstellen zu können. Bei Yachten oder Passagierschiffen ist einerseits die hohe Leistung und andererseits der deutliche Komfortgewinn des leisen, vibrations- und emissionsarmen Fahrens interessant. Für Patrouillenboote und andere Anwendungen mit sehr hohen Anforderungen an die Dynamik des Antriebes oder stark variablem Leistungsbedarf können Hybridantriebe aus wirtschaftlichen Gründen und mit Blick auf die hohe Leistung sehr von Vorteil sein. Ein wichtiger wirtschaftlicher Vorteil für Betreiber sind außerdem die niedrigeren Betriebskosten von Hybridantriebssystemen.

?
Ab dem Jahr 2020 bringt MTU verschiedene komplett integrierte Hybrid-Schiffsantriebe auf den Markt. Die Antriebssysteme werden  unter anderem für Yachten, Arbeitsschiffe, Fähren und Patrouillenboote in einem Leistungsbereich von ungefähr 1.000 Kilowatt bis 4.000 Kilowatt pro Antriebsstrang angeboten. 

Komplett integrierte Hybrid-Antriebssysteme mit MTU-Motoren der Baureihen 2000 und 4000
Rolls-Royce wird komplette hybride MTU-Antriebssysteme für Schiffe anbieten, die MTU-Verbrennungsmotoren, Elektro-Antriebsmodule, Getriebe, Batterien, Steuerungs- und Überwachungssysteme sowie weitere elektronische Komponenten umfassen. „Unsere  Kunden erhalten integrierte Systeme mit einer passenden Auswahl an Antriebsmodi, die einfach zu bedienen sind“, erklärt Knut Müller. „Das können wir aufgrund unserer jahrzehntelangen Erfahrung in der Systemintegration und mithilfe des Steuerungs- und Überwachungssystems Blue Vision New Generation Hybrid darstellen“, so Müller. 

Die Systeme werden je nach Bedarf in unterschiedlichen Leistungsbereichen angeboten. Ab 2020 kommen Systeme mit MTU-Motoren der Baureihe 2000 mit ein bis zwei Elektromotoren pro Antriebsstrang mit jeweils 150 Kilowatt elektrisch auf den Markt, die einen Leistungsbereich zwischen etwa 1.000 und 2.200 Kilowatt pro Antriebsstrang abdecken. Ab 2021 erweitert MTU das Portfolio mit Hybridsystemen, deren Antriebskraft auf MTU-Motoren der Baureihe 4000 und bis zu vier Elektromotoren mit jeweils 150 Kilowatt elektrisch basieren und einen Leistungsbereich zwischen etwa 1.000 und 4.000 Kilowatt pro Antriebsstrang ermöglichen. 

Weltgrößte Segelyacht bereits mit MTU-Hybridantrieb unterwegs
MTU hat bereits einige Schiffe mit kundenspezifischen Hybridantrieben ausgestattet. So fährt die im Jahr 2017 in Betrieb genommene weltgrößte Segelyacht, die „Sailing Yacht A“, mit einem MTU-Hybridsystem. Es handelt sich dabei um eine kombinierte diesel-elektrische Antriebsanlage, die sieben verschiedene Antriebsmodi ermöglicht. Je nach Bedarf wird durch den Einsatz von Diesel- und Elektromotoren mit einer Antriebsleistung von knapp 16.000 Kilowatt eine maximale Geschwindigkeit von 21 Knoten erreicht. Es ist aber auch eine langsame Fahrt mit geringen Vibrationen und reduziertem Kraftstoffverbrauch möglich. Mit dem Projekt „Nova Hybrid“ bietet die niederländische Heesen-Werft ihren Kunden eine 50-Meter-Verdrängeryacht an, die 1.200 Kilowatt Dieselleistung (2 x MTU 12V 2000 M61) mit 2 x 110 Kilowatt elektrischer Leistung kombiniert. Bis zu neun Knoten schnell kann die Aluminiumyacht rein elektrisch fahren und bietet einen geräuscharmen Antrieb.  

?
Das Projekt „Nova Hybrid“ bietet die niederländische Heesen-Werft ihren Kunden eine 50-Meter-Verdrängeryacht an, die 1.200 Kilowatt Dieselleistung (2 x MTU 12V 2000 M61) mit 2 x 110 Kilowatt elektrischer Leistung kombiniert.


Die neuen MTU-Hybridantriebssysteme für Schiffe sind Teil der Green- und High-Tech-Initiative, die Rolls-Royce Power Systems im Jahr 2015 begonnen hat. Mit diesem Programm investiert das Unternehmen gezielt in umweltfreundliche Zukunftslösungen für weniger Schadstoffausstoß und geringeren Energie- und Rohstoffverbrauch.

Der Inhalt der Beiträge entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Ihr Kommentar

Kommentar*:
Name*:


E-Mail*:


Website:





Kontakt

Newsletter