Schließen

Claas-Traktoren mit MTU brechen Rekorde

30.01.2018 | Text: Chuck Mahnken | Bilder: CLAAS

Claas, series 1300, OM 571, Traktor

Bevor ein neuer Traktorentyp für den Feldeinsatz  in Nord- oder Südamerika freigegeben wird, muss er die Teststrecke des Traktoren-Prüflabors in Nebraska bewältigen. Jüngstes Beispiel: Claas-Traktoren der Xerion-Reihe mit MTU-Antrieb

Die Anlage in Lincoln, Nebraska, USA, besteht bereits seit knapp einhundert Jahren. Früher erledigten Pferde die Schwerstarbeit beim Pflügen und Ernten - keine Traktoren. Als es dann die ersten Traktorenmodelle gab, war auch noch nicht alles besser, denn sie brachten oft nicht die Leistung, mit der geworben wurde. Daher wurde 1919 im Nebraska Tractor Test Law gesetzlich festgelegt, dass Hersteller die PS-Leistung ihrer Traktoren nachweisen müssen, bevor diese im Bundesstaat Nebraska, USA, zum Verkauf angeboten werden. Der erste Leistungstest eines Traktors war 1920 mit einem Modell, das gerade einmal 15 PS unter der Motorhaube hatte. Seitdem wurden mehr als 2.000 Traktorenmodelle getestet, heute sind darunter meist moderne 500-PS-Modelle.

?

Die brandneuen Claas-Traktoren Xerion 5000 und 4500 mussten sich dabei dem direkten Vergleich mit Konkurrenzmodellen in der 450-500 PS-Klasse mit Allradantrieb stellen. Mit einer Länge von ca. 7,60 m gehören die Traktorenmodelle Xerion 5000 und 4500 zu den größten der Branche. Die Fahrzeuge bearbeiten vorwiegend schwere Böden, werden zum Pflanzen und Aussäen eingesetzt und bieten innovative Funktionsmerkmale wie Allradlenkung, GPS-Anbindung und als Option ein drehbares Fahrerhaus. Anspruchsvolle Technik findet sich auch in ihren leistungsstarken 6-Zylinder MTU-Motoren der Baureihe 1300 (OM 471), die ohne Partikelfilter-Abgasnachbehandlung die Emissionsvorschriften Tier 4 Final erfüllen. 

Im Prüflabor von Nebraska haben die Xerion-Traktoren die Rekorde für Kraftstoffverbrauch, Zugkraft-Eigengewichtsverhältnis und Fahrerhausschall gebrochen. Der Xerion 4500 ist jetzt Rekordhalter mit dem geringsten Kraftstoffverbrauch seiner Klasse. Die Xerion-Modelle 5000 und 4500 haben einen neuen Rekord für das maximale Drehmoment im unteren Drehzahlbereich aufgestellt und schlagen damit ihre stärksten Konkurrenten in puncto Motorschleppkraft um Längen. In dem unter Ballastbedingungen durchgeführten Teil des Tests konnte der Xerion 4500 den seit 25 Jahren bestehenden Rekord für das Zugkraft-Eigengewichtsverhältnis bei Traktoren mit Allradantrieb verbessern.

„Gerade in der Hauptsaison auf dem Feld, wenn der Schlepper täglich 10 bis 12 Stunden im Einsatz ist, zahlt sich ein geringer Kraftstoffverbrauch aus. Die Lautstärke im Fahrerhaus ist an solch langen Arbeitstagen ebenfalls nicht zu unterschätzen“, sagt Paul Sparenberg, Vertriebsmitarbeiter bei MTU America. Der im Fahrerhaus des Xerion 4500 gemessene Schallpegel betrug ganze 68,5 Dezibel, was einen neuen Rekord bedeutete. Kurz darauf  brach der Xerion 5000 diesen Rekord mit 67,0 Dezibel. Zum Vergleich: Das ist leiser als in einem Cadillac Escalade oder einem VW Golf mit 100 km/h zu fahren.

?

Hersteller aus aller Welt nutzen das Prüflabor in Nebraska als Benchmark, um ihre Traktoren mit der Konkurrenz zu vergleichen. Nach einer umfassenden Auswertung werden die Ergebnisse veröffentlicht. Als das einzige Prüflabor dieser Art in Nord- und Südamerika gehört diese Einrichtung zu den renommiertesten agrartechnischen Instituten. „Das Prüflabor in Nebraska ist der einzige Ort, an dem die Traktorenleistung komplett unabhängig und transparent vergleichbar gemacht wird. Hier werden tatsächlich Äpfel mit Äpfeln verglichen“, so Sparenberg. „Wenn ein Hersteller hier einen Rekord aufstellt, ist das durchaus eine große Sache. Die Testergebnisse werden in der Branche sehr hoch bewertet.“ 

„Bei Claas leben wir den Anspruch, Premiumprodukte anzubieten, die Wirtschaftlichkeit, Produktivität und Komfort in den Vordergrund stellen,“ sagt Drew Fletcher, Product Manager Tractors bei Claas America. „Großartige Produkte zu entwickeln ist unsere Stärke, aber wir haben auch hervorragende Zulieferer wie MTU, die sehr effiziente und leistungsfähige Komponenten für unsere Systeme liefern.“ 

Der Inhalt der Beiträge entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Kontaktieren Sie unseren Ansprechpartner

Paul Sparenberg

Tel. +1-248-560-8184

Email: Paul.Sparenberg@mtu-online.com