Schließen

Sauberer Strom- und Wärmelieferant für Böblingen

09.02.2018 | Text: Anika Emmerich | Bilder: MTU

Tags/Keywords

Zwei neue Heizkraftwerke der Stadtwerke Böblingen liefern ab dem Jahr 2018 mit Hilfe zweier 20V 4000 L33-Aggregate von MTU Onsite Energy jeweils eine elektrische Leistung von 1.999 Kilowatt und eine nutzbare thermische Leistung von 2.245 Kilowatt. Eines der Zwei-MW-BHKWs beliefert den Technologiepark H130 in Böblingen-Hulb mit umweltfreundlicher Wärme und Kälte. Die fossil befeuerten Heizkessel des Technologieparks werden künftig kaum noch benötigt wodurch sich dessen CO2-Effizienz um gut 25.000 Tonnen verbessert. Der Wärmeverbrauch, der mit diesem BHKW gedeckt wird, entspricht dem Verbrauch der 760 kleinsten Fernwärmekunden der Stadtwerke. „Das Vorhaben ist ein Musterbeispiel, wie wir dank zukunftsfähiger kommunaler Infrastruktur in Böblingen erfolgreich den Klimaschutz fördern“, so Wolfgang Lützner, Oberbürgermeister der Stadt Böblingen. 

Lieferung der Aggregate in 2018
Die Aggregate sollen im Laufe des Jahres 2018 von Augsburg nach Böblingen geliefert und nach deren Einbau in Betrieb gesetzt werden. Die thermische Leistung der Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen wird zur Wärmeversorgung von Nahwärmegebieten genutzt. Der erzeugte Strom wird in das Netz der Stadtwerke eingespeist. Die beiden Anlagen werden über langlaufende Instandhaltungsverträge von MTU betreut. „Mit attraktiven Energiekonzepten punkten wir bei Gewerbekunden und leisten gleichzeitig etwas für den Klimaschutz in Böblingen“, beschrieb Gerd Hertle, Geschäftsführer der Stadtwerke Böblingen. Bisher haben die Stadtwerke 1.870 Fernwärmebezieher, vor allem Haushaltskunden – so das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Das soll sich ändern: „Diese Referenz ermöglicht uns, weitere vergleichbare Gewerbekunden zu überzeugen“, so Hertle. Geplant hat beide Projekte das Ingenieurbüro Schuler GmbH aus Bietigheim-Bissingen.

SCR-Katalysator zur Abgasnachbehandlung mit verbaut
Zum Lieferumfang gehören neben den KWK-Aggregaten mit 400-Volt-Generatoren auch die elektrischen Schaltanlagen, Wärmetauscher, Pumpen und Verrohrung der Anlagen an Ihren jeweiligen Standorten sowie die Abgasreinigungsanlage mit SCR-Katalysator. „Damit werden Emissionen von 100 mg/Nm³ NOx, 100 mg/Nm³ CO und 20 mg/Nm³ Formaldehyd im Abgas eingehalten, was bereits den Werten der für 2018 zu erwartenden neuen Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft entspricht“, erklärt Peter Grüner, verantwortlich für den Vertrieb der Gasmotorensysteme in Deutschland. Die Anforderungen der „TA Luft“ dienen dem Schutz von Mensch und Umwelt vor schädlichen Umwelteinwirkungen. Diese Verwaltungsvorschrift regelt, dass durch eine zu genehmigende Anlage die über die Luft eingetragenen Schadstoffe bestimmte Werte nicht überschreiten dürfen. 

Seit der ersten Installation eines 20V 4000-Gasmotors im Jahr 2009 bei den Stadtwerken Weimar sind nun mittlerweile über 90 Aggregate mit dieser Zylinderzahl von MTU Onsite Energy in Deutschland verkauft worden und zum größten Teil bereits in Betrieb. „Die Kombination aus niedrigen Investitionskosten, günstigen Wartungskosten und hohen Wirkungsgraden überzeugt unsere Kunden“, so Grüner.

Der Inhalt der Beiträge entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Kontaktieren Sie unseren Ansprechpartner

Peter Grüner

Tel. +49-6134-564860

Email: Peter.Gruener@mtu-online.com