Schließen

Nachhaltige Energieversorgung im Bergbau

04.04.2019 | Text: Silke Rockenstein | Bilder: MTU

Tags/Keywords

Rolls-Royce erweitert sein Portfolio an Energiesystemen um Microgridlösungen von MTU Onsite Energy für Bergwerke. Damit wird Minenbetreibern ein nachhaltiges Energieversorgungssystem angeboten, das in abgelegenen Regionen unabhängig von öffentlichen Stromnetzen betrieben werden kann. Es kombiniert erneuerbare Energiequellen mit Batteriespeichern sowie Diesel- und Gasaggregaten und sorgt mit einer zentralen Steuerung dafür, dass der Strombedarf des gesamten Bergwerks zuverlässig, effizient und umweltfreundlich bereitgestellt wird.

Rolls-Royce informiert vom 8. bis 14. April in München auf der Baumaschinenmesse Bauma am MTU-Stand über seine Microgridlösungen für Bergwerke.     

Nachhaltig, effizient und zuverlässig: Anforderungen an die Energieversorgung in Minen
„Für Minenbetreiber spielen die Energiekosten mit einem Anteil von im Durchschnitt 15 Prozent an den Gesamtkosten für den Betrieb eines Bergwerks eine wesentliche Rolle“, erklärt Lars Kräft, Vice President Industrial Business bei Rolls-Royce Power Systems. „Bei einem Bedarf von 50 bis 100 Megawatt elektrischer Leistung pro Mine nehmen Nachhaltigkeit, Effizienz und Zuverlässigkeit der Energieversorgung einen immer wichtigeren Stellenwert in der Branche ein. Wir haben den Bedarf unserer Kunden erkannt und bieten ihnen jetzt mit Microgrids eine auf ihre Anforderungen hin zugeschnittene Lösung“, so Kräft. 

Erneuerbare Energien, Batteriecontainer, Diesel- und Gasaggregate im idealen Zusammenspiel 
Rolls-Royce bietet außer Diesel-und Gas-Aggregaten von MTU Onsite Energy zusätzlich Batteriecontainer an und kombiniert diese in den autonomen Stromnetzen mit Fotovoltaik- und Windkraftanlagen. Alle Elemente werden in einem intelligenten Energiemanagement-System aneinandergekoppelt, das den Energieeinsatz technisch und kommerziell optimiert. Bei einem Überschuss an erneuerbarer Energie kann diese durch die Batterien gespeichert und dann zur Verfügung gestellt werden, wenn sie gebraucht wird. Gleichzeitig kann wetter- bzw. tageszeitenbedingt schwankende Stromerzeugung erneuerbarer Energien durch die zuverlässigen Diesel- und Gasaggregate sowie die Batteriespeicher ausgeglichen werden. Auch bei hohen Stromlasten und bei einem 24-Stundenbetrieb, ermöglicht das System eine stabile Energieversorgung.

Dekarbonisierung und Kostenreduzierung durch erneuerbare Energien
Mit dem Einsatz regenerativer Energien und der damit einhergehenden Dekarbonisierung können Minenbetreiber eine deutlich nachhaltigere Energieversorgung vorantreiben, die auch für ihre Stakeholder wie Investoren oder an das Bergwerk angrenzende Gemeinden von Vorteil ist. Durch die Integration der erneuerbaren Energien und durch die intelligente Vernetzung aller Komponenten, entsteht außerdem ein deutlicher Kostenvorteil für Minenbetreiber. Beispielsweise können Kraftstoffkosten gesenkt sowie Kosten für eine Anbindung an Stromnetze gespart werden.

Der Inhalt der Beiträge entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Ihr Kommentar

Kommentar*:
Name*:


E-Mail*:


Website:





Kontakt

Newsletter