Schließen

Wie machen wir... kleiner?

Mit flüssigem Stickstoff werden Motorteile gekühlt, sodass sie schrumpfen und leichter in den Motor eingebaut werden können.

Wie machen wir...sauber?

85 Waschmaschinen stehen in den MTU-Produktionswerken in Friedrichshafen. Sie waschen alle Teile, die in einem MTU-Motor verbaut werden.

Wie machen wir... dicht?

Damit die Elektrik im Ernstfall nicht baden geht, werden Leitungen für MTU-Motoren mit einem speziellen Verfahren dicht gemacht.

Wie machen wir... Rohre?

Dass zum Rohrefertigen nicht nur das Biegen gehört, zeigt ein Blick in die MTU-Rohrschlosserei.

Wie machen wir... Zähne?

Zahnräder sind wichtige Motorbauteile. Bei MTU stellen rund 25 Mitarbeiter 30.000 Zahnräder jährlich her.

Teile in Eile

Der beste Service nützt nichts ohne eine gute Ersatzteilversorgung.

Wie machen wir… Kontakt

Leitungen sind das Nerven- und Steuersystem eines Aggregats. Bis zu 800 solcher farbiger Adern müssen die MTU-Elektriker pro Aggregat anschließen.

Wie machen wir... Kisten?

Transportkisten zu bauen ist mehr, als nur Bretter zusammenzustecken. Das zeigt ein Blick in die MTU-Schreinerei.

Wie machen wir... farbig?

MTU-Motoren gibt es in allen Farben, die die Kunden sich wünschen. Doch wie werden die Motoren farbig? Ein Blick in die Lackiererei. 

Wie machen wir... hart?

1.800 Umdrehungen pro Minute – 1.800 Mal Stahl auf Stahl. Das halten nur die härtesten Motorteile aus. Doch wie werden sie hart?

Wie machen wir... Kurbelgehäuse?

Das Kurbelgehäuse ist das Skelett des Motors und muss große Kräfte aushalten. Dafür wird es auf den hundertstel Millimeter genau gefertigt.