Schließen

Gasmotor erfolgreich getestet

31.08.2016 | Text: Silke Rockenstein | Bilder: Stefan Söll, Damen, Stadtwerke Konstanz

Gasmotor, Prüfstand

Der neue und erste MTU-Gasmotor für Schiffe hat bereits 3.000 Stunden erfolgreich auf dem Prüfstand absolviert. „Wir können jetzt bereits bestätigen, dass der Motor unsere Anforderungen und die unserer Kunden erfüllt: Seine Leistung und sein Beschleunigungsverhalten entsprechen den hervorragenden Eigenschaften eines Dieselmotors, er ist wirtschaftlich, zuverlässig und sauber“, erklärt Dr. Ulrich Dohle, Vorstandsvorsitzender der Rolls-Royce Power Systems AG. Ab 2018 wird MTU die ersten zertifizierten Serien-Gasmotoren für die kommerzielle Schifffahrt ausliefern. Vom 6. bis 9. September 2016 wird MTU den neuen Gasmotor auf der internationalen Schifffahrtsmesse SMM in Hamburg präsentieren (Stand 305, Halle 3A).

Dr. Ulrich Dohle, Vorstandsvorsitzender der Rolls-Royce Power Systems AG, sagt: „Wir sind überzeugt davon, dass Gasmotoren als Ergänzung zu den bewährten Dieselmotoren für die Schifffahrt immer bedeutender werden. Erdgas ist ein wichtiger Kraftstoff der Zukunft. Er ist länger verfügbar, in vielen Weltregionen günstiger und hat eine bessere Umweltbilanz als Schweröl oder Diesel.“ Zukünftige Emissionsvorschriften erfordern noch umweltfreundlichere Antriebstechnik als bisher. Beim Gasmotor sind die gesundheitsschädlichen Abgasbestandteile um 80 - 100 Prozent gegenüber dem Dieselmotor reduziert, Treibhausgase um bis zu elf Prozent. Der neue MTU-Gasmotor wird die seit 2016 gültigen IMO-III-Abgasnormen ohne zusätzliche Abgasnachbehandlung einhalten.   

?
Der neue MTU-Gasmotor der Baureihe 4000 für Schiffe hat bereits
3.000 Stunden erfolgreich auf dem  Entwicklungsprüffeld absolviert.


?
Der Reverse Stern Drive (RSD)® Compressed Natural Gas (CNG) Tug
wird von zwei schnellaufenden 16-Zylinder-Gasmotoren von MTU
angetrieben. Der Schlepper verfügt über ein augezeichnetes
Seeverhalten, enorme Wendigkeit und außerordentliche
Schleppeigenschaften.

Ab 2018 im Gasmotorenportfolio: 16V 4000 mit bis zu 2.000 Kilowatt
Der 16-Zylinder-Gasmotor wird einen Leistungsbereich von 1.500 bis 2.000 Kilowatt abdecken und basiert auf dem bewährten MTU-Dieselmotor 16V 4000 M63 für Arbeitsschiffe. Ab Ende 2017 treiben die ersten Vorserienmotoren einen von Damen Shipyards gebauten Schlepper der Reederei Svitzer an. Die beiden Unternehmen haben sich mit MTU zusammengeschlossen, um gemeinsam den weltweit ersten Schlepper mit schnelllaufenden Gasmotoren in Betrieb zu nehmen. Er soll sich durch hohe Leistung bei gleichzeitiger Senkung von Kraftstoffkosten und Emissionen auszeichnen. Die neuen MTU-Gasmotoren sind aufgrund ihres dynamischen Beschleunigungsverhaltens, ihrer Umweltfreundlichkeit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit ganz besonders für Schleppschiffe, Fähren, Schubboote und Sonderschiffe wie Forschungsboote geeignet.

?
Die neue Fähre der Stadtwerke Konstanz wird eine der ersten
in Europa sein, die von einem schnelllaufenden reinen Gasmotor
angetrieben wird. MTU entwickelt den neuen Gasmotor 8V 4000.
Im Bild die neueste Fähre "Lodi" (2 x 8V 4000 MTU-Dieselmotoren)
der Stadtwerke Konstanz.

Ab 2019 als Antrieb für Bodenseefähre: 8V 4000 mit 750 Kilowatt
Das Gasmotoren-Portfolio wird zunächst durch einen 8-Zylinder-Motor weiter ergänzt, der in einem Leistungsbereich von 750 bis 1.000 Kilowatt auf den Markt kommen soll. Ab 2019 wird dieser MTU-Gasmotor eine neue Bodenseefähre der Stadtwerke Konstanz antreiben, die zwischen den beiden Bodenseestädten Konstanz und Meersburg pendelt. Die neue Fähre wird eine der ersten in Europa sein, die von einem schnelllaufenden reinen Gasmotor angetrieben wird. Sie soll sich durch geringen Schadstoffausstoß und verbesserte Wirtschaftlichkeit bei gleichzeitig gewohnt hoher Leistung auszeichnen.    

Kraftstoffverbrauch, Emissionen, Sicherheit und Beschleunigung im Fokus der Entwicklung
Die neuen MTU-Gasmotoren werden mit einer Multipoint (Mehrpunkt)-Gaseindüsung, einer dynamischen Motorsteuerung und einer weiterentwickelten Turboaufladung ausgestattet. Die Multipoint-Gaseindüsung sorgt für ein dynamisches Beschleunigungsvermögen, eine gesteigerte Leistung sowie eine Reduzierung der Emissionen. Das Verbrennungskonzept ermöglicht die Einhaltung der IMO-III-Abgasnormen ohne zusätzliche Abgasnachbehandlung. Die geregelte Verbrennung sorgt auch für einen effizienten Kraftstoffeinsatz. Das für den Gasbetrieb optimierte Sicherheitskonzept sieht eine doppelwandige Gaszufuhr vor, wodurch keine weiteren aufwändigen Sicherheitsvorkehrungen im Maschinenraum notwendig sind. Auf dem Prüfstand konnten bereits reale Fahrmanöver simuliert werden, die das dynamische Beschleunigungsverhalten entsprechend dem eines Dieselmotors darstellten. Die bereits erfolgreich absolvierten 3.000 Stunden auf dem Prüfstand zeigen, dass der Gasmotor dem bewährten MTU-Dieselmotor der Baureihe 4000 auch in puncto Zuverlässigkeit entspricht.  

Bei der Entwicklung des neuen Marine-Gasmotors profitiert MTU von den bisherigen über 30-jährigen Erfahrungen mit den stationären Gasmotoren für die Energieerzeugung sowie von der Erfahrung des Rolls-Royce-Konzerns, der bereits seit zehn Jahren Fähren mit mittelschnelllaufenden reinen Gasantrieben ausstattet.


Unknown Object


Der Inhalt der Beiträge entspricht dem Stand zum jeweiligen Erscheinungsdatum. Sie werden nicht aktualisiert. Weitergehende Entwicklungen sind deshalb nicht berücksichtigt.

Ihr Kommentar

Kommentar*:
Name*:


E-Mail*:


Website:





Kontakt

Newsletter